Sie verwenden einen veralteten Browser (Internet Explorer 6/7) mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.

Bedarfsgerechte Nachspeisung

Mit Regenwassernutzungsanlagen sollten die Trinkwasservorräte geschont werde. Deshalb ist es wichtig, dass nur so viel Trinkwasser nachgespeist wird, wie dringend notwendig ist, z. B. zum Betrieb der Toilettenanlagen oder zur ausreichenden Bewässerung des Gartens.

Wird Trinkwasser in die Zisterne nachgespeist, so wird meist viel Trinkwasser vergeudet. Ökologisch und ökonomisch sinnvoller ist die Nachspeisung direkt in die Saugleitung der Tauchpumpe oder des Hauswasserwerks. Hierfür wurden die Systemsteuerungen TEO und TEA entwickelt. Näheres finden Sie beim Produkt. Diese Nachspeiseeinheiten eignen sich auch zur Nachrüstung in bestehende Anlagen.